gvv Aktuell

Burgenlands Gemeinden wirtschaften hervorragend!

6. Dezember 2005
GVV-Präsident Schmid: Gebührendebatte ist entbehrlich!
Eisenstadt, 28.11.2005 - Trotz der Tatsache, dass die Gemeinden eine Vielzahl von Aufgaben des Bundes übernommen haben, leisten die Verantwortlichen in den Kommunen hervorragende Arbeit. In den Bereichen Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Mülltrennung sind die österreichischen Gemeinden im europäischen Spitzenfeld. Außerdem arbeiten in Österreich 95% der Kommunen in diesen Bereichen auch noch kostendeckend. GVV - Präsident Schmid: Tatsache ist, dass der Kahlschlag des ländlichen Raumes, verursacht durch die derzeitige Bundesregierung, viele Gemeinden in finanzielle Turbulenzen gebracht hat. Umso bemerkenswerter ist es, dass trotz der massiven Einsparungspolitik alle kommunalen Leistungen in vollem Umfang und in hoher Qualität Aufrecht erhalten werden konnten. Die in allen Medien am vergangenen Wochenende kolportierten Berichte über die Höhe kommunaler Gebühren werden vom Sozialdemokratischen Gemeindevertreterverband Burgenland strikt zurückgewiesen. Laut diversen Medien, die eine Studie des Wiener Beratungsunternehmens Kreutzer Fischer & Partner übernommen haben, wären die kommunalen Gebühren seit 1990 um über 140% gestiegen. Es ist aber weder klar, welche Eckdaten die Studie berücksichtigt hat, noch wie viele und welche Gemeinden hier abgefragt wurden.
Für die Burgenländischen Gemeinden kann man diese Zahlen definitiv ausschließen, so Schmid. Schmid abschließend: Diese künstliche Aufregung schadet dem Image der Gemeinden, die trotz massiver Einsparungen seitens des Bundes hervorragend wirtschaften. Wenn man funktionierende Infrastruktur in den Gemeinden haben möchte, benötigt man dafür auch Geld. Von einer Abzocke des Bürgers kann daher keine Rede sein. Die Kommunen müssen diesen hohen Standard immerhin auch finanzieren.


zurück