gvv Aktuell

Weniger Geld vom Bund: Burgenländische Gemeinden wirtschaften trotzdem vorbildlich

18. Juli 2006
GVV-Präsident Schmid: Unsere Kommunalpolitiker leisten trotz schwieriger Bedingungen ausgezeichnete Arbeit!
Eisenstadt, 19.07.2006 - Trotz der Tatsache, dass die Gemeinden eine Vielzahl von Aufgaben des Bundes übernommen haben - Stichwort Datenerhebungen oder die Kinder- und Altenbetreuung - leisten die Verantwortlichen in den Kommunen hervorragende Arbeit.
In den Bereichen Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Mülltrennung sind die österreichischen Gemeinden sogar im europäischen Spitzenfeld.
Im Bereich Lebensqualität liegen die burgenländichen Gemeinden ganz vorne. Die Bevölkerung stellt hier den verantwortlichen Politikern ein gutes Zeugnis aus. GVV-Präsident Schmid: Tatsache ist, dass der Kahlschlag des ländlichen Raumes, verursacht durch die derzeitige Bundesregierung, viele Gemeinden in finanzielle Turbulenzen gebracht hat. Umso bemerkenswerter ist es, dass trotz der massiven Einsparungspolitik alle kommunalen Leistungen in vollem Umfang und in hoher Qualität Aufrecht erhalten werden konnten. Auch die in diesen Tagen veröffentlichte Gemeindefinanzstatistik für das Jahr 2005 untermauert, dass die Verschuldung der Gemeinden des Landes zurückgeht und es eine stabile finanzielle Basis bei fast allen 171 Gemeinden gibt.
Obwohl über das Jahr ein knappes Minus bei den Ertragsanteilen erwartet wird, haben die burgenländischen Gemeinden die Situation im Griff. Schmid abschließend: Die Situation ist zwar momentan nicht einfach, da die Ausgaben stärker steigen als die Einnahmen, aber mit strenger Haushaltsdisziplin und viel Engagement können unsere Kommunalpolitiker den hohen Standard bezüglich Lebensqualität und Infrastruktur in den Gemeinden aufrechterhalten. Laut Prognose werden sich die Ertragsanteile 2007 wieder erhöhen, womit die Gemeinden wieder mehr Spielraum für öffentliche Investitionen haben werden.


zurück