gvv Aktuell

Senkung der Schülerzahl ab Herbst bringt rund 60 zusätzliche Klassen

19. April 2007
Prohaska: Wichtigste bildungspolitische Weichenstellung der letzten Jahre


Eisenstadt, 20. April 2007. - Die Senkung der Klassenschülerhöchstzahl auf 25 ist die wichtigste bildungspolitische Weichenstellung der letzten Jahre. In Partnerschaft mit der neuen Bildungsministerin wird damit eine zentrale Forderung der SPÖ realisiert, sagte SPÖ-Bildungssprecherin LAbg. Doris Prohaska heute. Die organisatorischen Vorbereitungen werden zügig umgesetzt. Laut Landesschulratspräsident Resch werden im Burgenland allein im nächsten Schuljahr rund 60 Klassen zusätzlich entstehen.

Bereits im Februar hat LH Hans Niessl im Gleichklang mit Unterrichtsministerin Claudia Schmied den politischen Startschuss zur Senkung der Klassenschülerhöchstzahl gegeben. Ab nächstem Schuljahr werden in den ersten Klassen der Volks-, Haupt- und Polytechnischen Schulen und nach Möglichkeit auch der AHS maximal 25 Kinder sein. Die Verkleinerung der Klassen wird in den Folgejahren aufsteigend auch in den anderen Schulstufen umgesetzt. Räumliche Probleme treten in den Pflichtschulen laut Landesschulrat nicht auf


zurück