gvv Aktuell

Pilotprojekt Neue Mittelschule

24. Juni 2007
Mit großem Entsetzen musste die Bevölkerung von Oberpullendorf diese Woche in der Presse lesen, dass Bgmst. Geißler sich über das Projekt einer Neuen Mittelschule im Bezirksvorort Oberpullendorf empört.

ÖVP-Bürgermeister Geißler erklärte dabei, dass er durch diese Vorgangsweise eine bereits in die Wege geleitete Sanierung der Volks- und Hauptschule stoppen muss.

Dazu Vizebürgermeister Gruber von der SPÖ: Wir haben noch keine Sanierung der Volks- und Hauptschule im Gemeinderat im Detail beschlossen und daher muss man sich die Frage stellen, was Bgmst. Geißler stoppen möchte? Will er damit eine gute Bildungsentwicklung in Oberpullendorf verhindern?

Offensichtlich will Bgmst. Geißler dieses Projekt einer Neuen Mittelschule welche zweisprachig ist, nur aus Eitelkeit und ÖVP-Parteidisziplin verhindern, da die ÖVP generell gegen eine zukunftsorientierte Bildungspolitik eintritt.

Die SPÖ sieht bei diesem Projekt jedoch eine einmalige Chance für unseren Bezirksvorort Oberpullendorf.

Vizebürgermeister Gruber von der SPÖ: Landeshauptmann Niessl hat mich bereits mehrfach zu diesem Projekt kontaktiert, weil auch andere Bezirksvororte dieses Projekt der Mehrsprachigkeit zwischen Gymnasium und Hauptschule in der neuen Form als kooperative Mittelschule anstreben. Daher ist es wichtig, dass Oberpullendorf als Standort zum Zug kommt.

Wer sich gegen dieses Pilotprojekt einer Neuen zweisprachigen Mittelschule ausspricht, diskriminiert auch andere Volksgruppen. Immerhin haben über 20% der Oberpullendorfer Bevölkerung bei der letzten Volkszählung die ungarische Sprache als Muttersprache angeführt.



zurück