gvv Aktuell

Neutal startet Pilotprojekt zur Jugendförderung

1. Jänner 2008
Bgm. Erich Trummer: Neutal-Jugendcard hilft bis zu 340 Euro sparen

Gute Nachricht für Neutals Jugend zum Jahreswechsel: Die mittelburgenländische Gemeinde wird Jugendlichen 2008 auf besonders innovative Weise den Rücken stärken. Auf Initiative der SPÖ wurde im Gemeinderat am Freitag die Einführung der Neutal-Jugendcard beschlossen. Damit können junge NeutalerInnen - vom Schüler bis zum Lehrling - ein umfangreiches Package an finanziellen Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Neutal setzt damit ein burgenlandweit einmaliges Projekt um. Wir unternehmen eine große Kraftanstrengung, um die junge Ortsbevölkerung bei der Ausbildung und bei der Freizeitgestaltung zusätzlich zu unterstützen. Denn jede Investition in unsere Jugend ist eine Investition in die Zukunft - und davon profitiert langfristig auch die Gemeinde, ist Bürgermeister LAbg. Erich Trummer überzeugt.

Neutal gehe mit der Jugendcard einen neuen Weg der Jugendförderung, betont Bürgermeister Trummer: Ländliche Gemeinden müssen sich besonders ins Zeug legen, um junge Menschen im Ort zu halten und eine Abwanderung in den städtischen Raum zu verhindern. Wir machen mit der Neutal-Jugendcard das Wohnen im Dorf für die Jungen noch attraktiver. Außerdem wolle die Gemeinde einen Beitrag zur Chancengleichheit im Bildungswesen legen und die Familien stärken - denn die frühere schwarz-bunte Bundesregierung habe vor allem Studierende und Lehrlinge massiven Belastungen ausgesetzt. Die Neutal-Jugendcard ist ein neues Modell der Jugendförderung, weil wir nicht auf punktuelle Einzelmaßnahmen setzen, sondern ein Gesamtpaket anbieten. Laut unseren Modellrechnungen kann eine 20jährige Studentin damit einen Gesamtvorteil von rund 340 Euro pro Jahr erreichen, so Ortschef Trummer.

Die Inhaber einer Neutal-Jugendcard können folgende Leistungen in Anspruch nehmen:

• NeutalerInnen, die außerhalb des Burgenlandes studieren, bekommen 50 Prozent der Kosten des Semestertickets refundiert - zusätzlich zu den 50 Prozent, die ab nächstem Semester das Land zuschießen wird.

• Allen Neutaler Studierenden, die nicht vom Studiengebühren-Verzicht im Burgenland profitieren, gewährt die Gemeinde eine Studiengebühren-Beihilfe von 50 Euro pro Semester.

• Lehrlingen aus Neutal wird der Selbstbehalt für den Lehrlingsfreifahrtsausweis (derzeit 19,60 Euro) ersetzt.

• Die Schulbeiträge für SchülerInnen im 9. Schuljahr außerhalb des Schulsprengels werden durch die Gemeinde zur Gänze bezahlt - wenn eine mindestens drei Jahre dauernde Hauptwohnsitzmeldung vorliegt.

• Die Gemeinde wird einen Impfzuschuss von 30 Euro pro Teilimpfung (insgesamt 90 Euro) zur Gebärmutterhalskrebsvorsorge leisten, wenn eine positive Bewertung der Bundesgesundheitskommission vorliegt und es zu keiner Aufnahme der HPV-Impfung in das kostenlose Bundesimpfprogramm kommt.

• Mit der Neutal-Jugendcard ist ein zusätzlich ermäßigter Eintritt zum jeweils gültigen ermäßigten Saisonkartenpreis (für Jugendliche, Studenten) im Waldbad Neutal möglich.

• Der Eintritt in die Naturfreunde-Kletterhalle Neutal (bis max. dreimaliger Besuch/Jahr) wird für Jugendliche durch die Gemeinde bezahlt.

• 10 Prozent Ermäßigung auf alkoholfreie Getränke bei Neutaler Gastronomie-Jugendvertragspartnern. (z. B. Freibadkantine Petronczki, Gasthaus Klauber, Restaurant Da Buki, Cafe-Töpferstüberl, KADO-Cafe)

Die Neutal-Jugendcard kann ab nächstem Jahr am Gemeindeamt beantragt werden. Zielgruppe sind alle Ortsbewohner zwischen 14 und 27, die in Neutal ganzjährig ihren Hauptwohnsitz gemeldet haben. Bei den Unterstützungsmaßnahmen für Studierende sind die Voraussetzungen an die Richtlinien des Landes gekoppelt. Informationen und Antrag am Gemeindeamt Neutal unter Tel. 02618/2414.

Internet: www.neutal.at



zurück