gvv Aktuell

GVV-Präsident Schmid zum Vizepräsident gewählt

17. September 2008
Schmid will starke Stimme für die burgenländischen Gemeinden sein!

Eisenstadt, 17.09.2008 - Im Rahmen der Bundesvorstandssitzung des Österreichischen Gemeindebundes im Vorfeld des Österreichischen Gemeindetages 2008 in Salzburg wurde GVV-Präsident Ernst Schmid zum Vizepräsidenten des Österreichischen Gemeindebundes gewählt. Damit wandert der Posten des Vizepräsidenten erstmals von Niederösterreich ins Burgenland.

Schmid: Für ein kleines Land wie das Burgenland mit 171 Gemeinden ist dies ein historischer Moment. Erstmals stellen wir einen Vizepräsenten in Österreichs größter Kommunalvertretung.

Der Österreichische Gemeindebund vertritt insgesamt österreichweit 2344 von 2357 Gemeinden gegenüber dem Bund und dient auch als Verbindungsglied nach Brüssel. Derzeit findet in Salzburg der Österreichische Gemeindetag 2008 statt, die größte kommunalpolitische Veranstaltung Österreichs.

2005 war das Burgenland Gastgeber dieser kommunalpolitischen Großveranstaltung. Ernst Schmid war seit seinem Amtsantritt 2001 als GVV Burgenland Präsident Präsidiums- und Bundesvorstandsmitglied im Österreichischen Gemeindebund. In seiner neuen Funktion als Vizepräsident folgt er dem ausgeschiedenen Niederösterreichischen GVV Präsident Bernd Vögerle nach.

Schmid abschließend: Diese Funktion ist eine große Chance für die burgenländischen Gemeinden. Ich werde mich mit aller Kraft für die Interessen der Kommunen einsetzen!



zurück