gvv Aktuell

Wohnbauförderung sorgt für verbesserten Klimaschutz und Ankurbelung der Bauwirtschaft

27. Jänner 2009
143 Millionen Euro stehen für Förderungsmaßnahmen im Jahr 2009 zur Verfügung

Eisenstadt, 28. Jänner 2009. - Mit einem Rekordvolumen von 143 Millionen Euro steht im Bereich der Wohnbauförderung so viel Förderkapital wie noch nie den BurgenländerInnen zur Verfügung. Mit der Novelle für eine Ökologisierung des Wohnbaus, die seit Juli 2008 in Kraft ist, haben wir einen wichtigen Schritt gesetzt. Wir wollen unsere Vorreiterrolle in diesem Bereich weiter ausbauen und immer wieder verbessern, so SP-Landtagsabgeordneter Gerhard Pongracz. Der Abgeordnete weist darauf hin, dass gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten die Wohnbauförderung ein aktiver Konjunkturmotor ist, um die Baubranche anzukurbeln, gleichzeitig aber auch einen wichtigen Hebel für eine aktive Klimaschutzpolitik darstellt. Durch die Ökomaßnahmen im Wohnbau konnten alleine 2007 fast 32.000 Tonnen CO2 eingespart. Das entspricht einer Menge von 10 Millionen Liter Heizöl. Pongracz: Durch die Neuausrichtung der Wohnbauförderung werden wir diesen Trend noch weiter verstärken. Wir können mit den Förderungen die Wirtschaft weiter ankurbeln und auch die rund 11.000 Arbeitsplätze in der Baubranche absichern.

Das Burgenländische Wohnbauförderungsgesetz wurde von allen vier im Burgenländischen Landtag vertretenen Parteien einstimmig novelliert und ist mit 1. Juli 2008 in Kraft getreten. Herz dieser Novelle ist die Anhebung des thermisch energetischen Mindeststandards bei den Neuerrichtungen aber auch bei den Sanierungen von Einfamilienhäusern auf den Wert eines Niedrigenergiehauses. Pongracz: Künftig werden somit alle geförderten Wohnobjekte nachhaltig einen spürbar geringeren Energieverbrauch aufweisen und damit einen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele leisten. Die größte Anzahl an Förderungen gab es im Jahr 2008 für die Nutzung von alternativer und erneuerbarer Energien. Etwas mehr als 2400 Ansuchen wurden mit nicht zurückzahlbaren Zuschüssen von insgesamt 4,5 Mio. Euro gefördert.

Mit nahezu 143 Millionen Euro stehen der Burgenländischen Wohnbauförderung für das kommende Jahr 2009 deutlich mehr Mittel zur Verfügung und diese Wohnbauförderung ist damit auch imstande, kräftige Impulse für die burgenländische Wirtschaft zu setzen und zur Bewältigung der Wirtschaftskrise beizutragen. Pongracz: Diese 143 Millionen werden aber auch dazu beisteuern, den sozialen Auftrag der Wohnbauförderung zu erfüllen und jeder Burgenländerin und jedem Burgenländer leistbares Wohnen zu ermöglichen.

Abschließend hält Pongracz fest: Die neue Wohnbauförderung wurde einstimmig beschlossen. Neue Querschüsse aus der Steindl-ÖVP sind daher rein parteipolitisch motiviert und völlig unangebracht.



zurück