gvv Aktuell

Wahl in Zurndorf: SPÖ baut Position als Bürgermeisterpartei Nr.1 aus!

20. April 2009
GVV - Präsident Schmid: Wir gratulieren Werner Friedl zu diesem tollen Erfolg in Zurndorf!

Eisenstadt, am 20. April 2009. - Mit dem fulminanten Wahlsieg von SPÖ-Bürgermeisterkandidat Werner Friedl bei der Bürgermeisterwahl in Zurndorf baut die SPÖ ihre Position als Bürgermeisterpartei Nr. 1 des Landes weiter aus. Damit hält die SPÖ derzeit bei 89 von 171 Bürgermeistersesseln.  

GVV-Präsident Schmid: Werner Friedl hat schon in den letzten Jahren tolle Arbeit geleistet und die SPÖ konnte bei der Gemeinderatswahl 2007 in Zurndorf wieder die Mandatsmehrheit erringen. Der Bürgermeistersessel ist jetzt der Lohn für Friedls hervorragende Kommunalarbeit.

Werner Friedl schaffte mit der SPÖ bei den Gemeinderatswahlen 2007 in Zurndorf die Wende und die SPÖ wurde wieder Stimmen- und Mandatsstärkste Partei in der nordburgenländischen Gemeinde. Bei den nun abgehaltenen Bürgermeisterwahlen in Zurndorf, die durch den Wechsel von Werner Falb-Meixner in die Landesregierung notwendig wurden, erreichte Friedl 58,6% der Stimmen und gewann damit die Wahl klar vor seinen MitbewerberInnen von der FPÖ und der ÖVP.

GVV-Präsident Schmid: Ich gratuliere dem neu gewählten Bürgermeister und seinem Team zum großartigen Wahlerfolg. Auch für den GVV  ist dieser Sieg von hoher Bedeutung, da wir nun wieder bei einem Stand von 90 Mitgliedsgemeinden halten. Damit sind wir wieder mit einigem Abstand die größte kommunale Interessensvertretung des Landes.

Schmid abschließend: Mit großem Einsatz, einer bürgernahen Politik und zukunftsorientierten Ideen kann man in der Kommunalpolitik immer Punkten, Das haben die Wählerinnen und Wählern von Zurndorf auch entsprechend honoriert. Die Fehler, die in der Vergangenheit in Zurndorf gemacht wurden,  haben die Bevölkerung offensichtlich ebenfalls bestärkt, der ÖVP eine Absage zu erteilen und den SPÖ-Kandidaten in diesem hohen Ausmaß zu wählen.



zurück