gvv Aktuell

Studienreise des GVV nach Kiew

9. August 2009
Von 05. August bis 9. August dieses Jahres besuchte eine Gruppe von burgenländischen SP-Gemeindevertreter/innen die Ukraine, genauer deren Hauptstadt Kiew und die nähere Umgebung.

Die Gruppe unter der Führung von GVV-Präsident Ernst Schmid verbrachte insgesamt 5 Tage in der Hauptstadt Kiew sowie in der umliegenden Region.

Hauptaugenmerk dieser Reise war es, Eindrücke von europäischen Staaten außerhalb der EU zu gewinnen und Erfahrungen auszutauschen.
Die Gemeindevertreter/innen zeigten sich vom Aufholprozess der Ukrainer in Kiew beeindruckt, wurde doch nach der Unabhängigkeit von der ehemaligen UdSSR vieles weitergebracht. Kiew präsentierte sich über weite Strecken als moderne europäisch orientierte Hauptstadt. Auch in Punkto Sauberkeit und Sicherheit konnte die ukrainische Hauptstadt beeindrucken. Das Umland ist, wie der Ausflug nach Chernihiv eindrucksvoll bewies, noch in einem teilweise katastrophalen Zustand im Bereich der Infrastruktur.

GVV-Präsident Schmid zog nach der Reise dennoch eine positive Bilanz: Die Ukraine ist auf jeden Fall eine Reise wert. Kiew präsentiert sich in jeden Fall als sichere und saubere Gr0ßstadt. Große Defizite gibt es vor allem im Bereich der Infrastruktur im ländlichen Raum sowie bei der Kranken-, Pensions- und Arbeitslosenversicherung für breite Bevölkerungsschichten. Auch in der touristischen Infrastruktur müssen die Ukrainer noch vieles aufholen.

An der Reise nach Kiew nahmen insgesamt 24 Gemeindevertreter/innen aus fast allen Bezirken des Burgenlandes teil. 

Einige Bilder der Reise

{gallery}newsbilder/2008/kiev/{/gallery}



zurück