gvv Aktuell

Einzigartiger Leitbetrieb im Einklang mit der Natur

11. November 2009
LH Niessl: Zukunftschance für das Seewinkel mit 200 Arbeitsplätzen
Eisenstadt (BLMS) - Mit einem großen Spektakel und viel Prominenz wurde gestern der neue herausragende Leitbetrieb des Nordburgenlandes feierlich eröffnet. Die Mitglieder der burgenländischen Landesregierung - als maßgebliche Wegbereiter des Projekts - konnten angeführt von Landeshauptmann Hans Niessl Bundespräsident Heinz Fischer mit Gattin Margit sowie die Bundesminister Reinhold Mitterlehner und Rudolf Hundstorfer zur Eröffnung begrüßen. Nach nur knapp zwei Jahren Bauzeit ist das wirtschaftliche und touristische Vorzeigeprojekt im Seewinkel mit 200 neuen Arbeitsplätzen für den Tagesbetrieb freigegeben.
 
Die neue St. Martins Therme & Lodge - die erste Lodge Mitteleuropas - steht ganz im Einklang mit der Naturlandschaft der einzigartigen Naturregion des Seewinkels rund um den Neusiedler See. Das war auch bei der Eröffnungsfeier, moderiert von ZIB-Moderator Gerald Groß, immer wieder zu spüren. Über 900 geladene Gäste, darunter Bundespräsident Dr. Heinz Fischer mit Gattin Margit, Wirtschaftsminister Dr. Reinhold Mitterlehner, Arbeits- und Sozialminister Rudolf Hundstorfer, ließen sich die Eröffnung dieses exklusiven Erholungsortes am Rande des Nationalparks nicht entgehen.
 
Ich habe schon einen kurzen Rundgang gemacht. Das ist wirklich ein Konzept wo sich die Gäste wohlfühlen, wo alles zusammenpasst, wo wirklich die Chance besteht, dass Gäste aus dem In- und Ausland hierher kommen, sich hier erholen und dann wiederkommen werden. Ich gratuliere dem Bundesland Burgenland zum Landesfeiertag und zur Realisierung und Fertigstellung dieses Projekts, zeigte der erste Mann im Staat, Bundespräsident Dr. Heinz Fischer, beeindruckt.
 
Hier haben wirklich sehr, sehr viele mitgeholfen. Das ist das Ergebnis wenn viele an einem Strang ziehen. Die Bürgermeister waren von Anfang an dabei, weil sie wissen, was die Region braucht. Das ist die Zukunftschance für diese Region, betont Landeshauptmann Hans Niessl - der bei der Eröffnung selbst immer wieder als wichtigster Wegbereiter genannt wurde - die Zusammenarbeit für dieses Projekt.
 
Landeshauptmann Niessl weiter: Es ist ein großartiger Tag für unser Heimatland Burgenland, wegen unseres Landesfeiertages, aber auch weil wir hier im Seewinkel diesen neuen Leitbetrieb eröffnen können. Dieser Leitbetrieb wird zu einem weiteren Aufstieg dieser Region beitragen. Wir werden auch in Zukunft gemeinsam dafür arbeiten, dass das Burgenland weiter aufsteigt und diese Region erstmalig zu einer Ganzjahres-Urlaubsregion wird.

Leitbetrieb für die Wirtschaft im Seewinkel

Der neue Leitbetrieb soll ein wichtiger Impulsgeber - ein Projekt mit internationaler Strahlkraft, so Moderator Gerald Groß - für die gesamte Wirtschaft im Seewinkel sein. Für mich sind das Jobs!, meinte etwa Arbeitsminister Rudolf Hundstorfer, der als Arbeitsminister dem gesamten Burgenland ein großes Lob aussprach: Das Burgenland war das einzige Bundesland, das im Oktober mehr Beschäftigte hatte als im Monat zuvor.

Bereits in der Bauphase waren hier bis zu 350 Personen gleichzeitig beschäftigt. Schon im Bau haben viele lokale Betriebe von diesem Projekt mit Investitionen von 83 Millionen Euro profitiert. Im Betrieb bietet die St. Martins Therme & Lodge 200 Arbeitsplätze. Drei von vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen direkt aus dem nahen Umfeld. Angepeilt werden pro Jahr rund 300.000 Tagesgäste und 70.000 Gäste in der Lodge.

Therme und Hotel werden ab heute 12 Uhr ihren Normalbetrieb aufnehmen. Die Mutter der Betriebsgesellschaft der St. Martins Therme & Lodge ist die VAMED. Das Projekt selbst befindet sich zu rund 77 Prozent im Landeseigentum und zu 23 Prozent im Besitz der 13 umliegenden Gemeinden. Projektpartner sind neben VAMED und WIBAG die Energieversorger BEWAG und BEGAS, sowie mehrere Banken und Versicherer.

Bereits Ende November werden sich hier in der St. Martins Therme & Lodge die Landeshauptleute auf Einladung des Vorsitzenden der Landeshauptleutekonferenz, Landeshauptmann Hans Niessl versammeln und über Maßnahmen gegen die Wirtschaftskrise diskutieren. Es hat sowohl Bundesminister Hundstorfer als auch Bundesminister Mitterlehner zugesagt, Ende November wieder hier in der Therme zu sein, um gemeinsam mit den Landeshauptleuten zu diskutieren: Welche Rahmenbedingungen setzt der Bunde? Welche Maßnahmen können die Länder treffen, um auch im nächsten Jahr 2010 die Konjunktur nicht einbrechen zu lassen, so der Landeshauptmann.

Warum glauben wir so fest an dieses Projekt? Warum sind wir so davon überzeugt, dass dieses Projekt ein Erfolg wird? Diese Therme liegt in einem einzigartigen Gebiet. Diese Kombination, Region Kulturerbe und Nationalparkregion, ist einzigartig. Diese Therme ist nicht verrückbar in ein anderes Land. Dieses Projekt kann nur hier erfolgreich sein, denn diese Therme steht im Einklang mit der Natur des Seewinkels, ist Landeshauptmann Hans Niessl überzeugt.


zurück