gvv Aktuell

Rotes Kreuz

16. Dezember 2009
Rotes Kreuz Burgenland - Rettungseuro
Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin!
Sehr geehrter Herr Bürgermeister!
 
Wie Sie aus den Medien bereits entnehmen konnten, hat sich die finanzielle Situation beim Roten Kreuz Burgenland wieder stabilisiert. Die vom Land und den Gemeinden gemachten Auflagen zur Restrukturierung und finanziellen Gesundung wurden gut umgesetzt, sodass eine vernünftige Basis für die Neufestsetzung des Rettungseuro ab 1.1.2010 gegeben ist.
 
Es gab daher am 25.11 Gespräche zwischen Land Burgenland, Städtebund Burgenland, Gemeindebund Burgenland, GVV Burgenland sowie den anerkannten Rettungsorganisationen, um für das Jahr 2010 einen Rettungseuro festzusetzen.
 
Ausgehend von einem derzeitigen Rettungsbeitrag von 5,65  Euro pro Einwohner und Jahr, zu zahlen vom Land und von den Gemeinden (fällig in 2 Tranchen 1.4. und 1.10.), wurde aufgrund der Berechnungen des KDZ bzgl. Auswirkungen der Gesetzesreform Stichwort  +8 Notfallsanitäter mehr im Transport ein Mehrbedarf in Höhe von rund 238.000.- Euro oder rund 0,90 Euro erhoben. Auch der ASB, der Arbeitersamariterbund Burgenland, hat um eine Erhöhung um 8,24% angesucht.
 
Man einigt sich in den Verhandlungen darauf, die Notfallsanitäter in 2 Tranchen (2010 und 2011) aufzustocken. Der Rettungseuro für 2010 wurde in der Rettungsbeiratssitzung am 17.12.2009 auf 5,82 Euro festgelegt und zwar aufgeteilt auf 2,03 Euro für den Notarztrettungsdienst und 3,79 Euro örtlicher Rettungsdienst für beide Anbieter. Damit ist der laufende Betrieb sowie +4 ausgebildete Notfallsanitäter für den Transport in allen 171 Gemeinden für 2010 abgedeckt.


zurück