gvv Aktuell

Windkraft-Ausbau fix: Bezirk Mattersburg wird puncto Privathaushalte stromautark

12. März 2010
Illedits/Fischer: Raumplanungsbeirat gab grünes Licht für neue Anlagen
12. März 2010. - Im Bezirk Mattersburg stehen die Zeichen für den Ausbau der Windkraft auf Grün: Der Raumplanungsbeirat unter dem Vorsitz von LH Hans Niessl hat ein aktualisiertes Rahmenkonzept für den Windkraftausbau beschlossen, das auch eine Eignungszone bei Baumgarten ausweist. "Damit ist die rechtliche Basis für den Bau neuer Windkraftanlagen in unserer Region - zusätzlich zu den bestehenden bei Pöttelsdorf und Sigless - gelegt. Wenn diese Pläne umgesetzt werden, ist der Bezirk Mattersburg in Hinblick auf Privathaushalte praktisch stromautark", betont SPÖ-Klubobmann und Energiesprecher Christian Illedits. Baumgartens Bürgermeister Kurt Fischer streicht den Mehrfachnutzen hervor: "Eine große Chance, zusätzliche Wertschöpfung in den Bezirk zu holen, die Gemeinden zu stärken und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten." Der Baumgartener Gemeinderat hat bereits am Donnerstag die konkreten Umsetzungsschritte beraten.
 
Die neu ausgewiesene Eignungszone auf dem Baumgartener Hotter wird die Errichtung von drei Windrädern ermöglichen, dazu gibt es noch Potenzial für eine Erweiterung um zusätzliche drei Windräder. Im Gemeinderat haben gestern drei mögliche Anbieter ihre Konzepte vorgestellt. In den nächsten zwei Wochen wird eine definitive Auswahl erfolgen, kündigt Ortschef Kurt Fischer an: "Die Eignungszone wurde so ausgewählt, dass eine besonders natur- und ortsverträgliche Umsetzung garantiert ist. Baumgarten wird damit zu einem Aushängeschild für "saubere Energie" in der Region - außerdem ergeben sich dadurch zusätzliche wirtschaftliche Impulse für unsere Gemeinde." Vor der Umwidmung der Flächen wird es auch eine Bürger-Informationsveranstaltung mit den Betreibern geben, so Fischer.
 
Die Gesamtnennleistung der drei Windkraftanlagen beträgt 6 MW. "Das entspricht umgerechnet dem Jahres-Stromverbrauch von rund 3.600 Haushalten - also beträchtlich mehr, als die Gemeinden Baumgarten, Draßburg, Schattendorf und Loipersbach zusammen haben", rechnet SP-Klubchef Illedits vor: "Mit den bereits bestehenden Anlagen und der weiteren Ausbaustufe bei Baumgarten wird die erzeugte Strommenge aus Windkraft in etwa den gesamten Haushaltsverbrauch im Bezirk Mattersburg abdecken."
 
Möglich wird der Ausbau der Windenergie durch das neue Ökostromgesetz, für das sich die SPÖ Burgenland massiv eingesetzt hat. Illedits: "Mit der Erhöhung der Einspeistarife rechnet sich der Bau neuer Anlagen wieder. Das Burgenland kann damit sein Ziel, gänzlich zum Strom-Selbstversorger zu werden, erreichen - und unser Bezirk ist bei dieser wichtigen Zukunftsentwicklung mit dabei. Damit können auch zusätzliche "green jobs" entstehen."


zurück