gvv Aktuell

SJ Burgenland fordert Startwohnungen für Jugendliche in jeder Gemeinde!

13. August 2012
Jugendpackage sorgt für stärkste Jugendbeteiligung aller Zeiten!
Eisenstadt, 10.08.2012. - Die Sozialistische Jugend Burgenland startet den Jugendwahlkampf für die am 7. Oktober stattfindenden Gemeinderatswahlen. Die SPÖ-JugendkandidatInnen fordern gemeinsam mit der SPÖ Burgenland Startwohnungen in jeder Gemeinde. Außerdem präsentiert SPÖ Landesgeschäftsführer Robert Hergovich mit SJ Landesvorsitzenden Kilian Brandstätter und SJ Landessekretär Martin Giefing ein umfassendes Jugendpackage, welches die JugendkandidatInnen für die Kommunalwahlen zur Verfügung gestellt bekommen. Die Richtung ist klar: "Wir wollen mehr Jugendliche unter 28 Jahre als je zuvor in den burgenländischen Gemeinderäten haben", so SPÖ und SJ unisono.

"Ein Großteil des Einkommens junger Menschen wird fürs Wohnen ausgegeben. Wir werden uns deshalb gemeinsam mit unseren Jugendkandidatinnen und –kandidaten für Startwohnungen in jeder Gemeinde stark machen", so SJ-Landesvorsitzender Kilian Brandstätter. Eine Startwohnung sei eine reine Mietwohnung mit geringer Miete für einkommensschwache Jugendliche.

SPÖ: Generationenwechsel ist geglückt!

SPÖ Landesgeschäftsführer Robert Hergovich ist vom Engagement der Jugendlichen in den Gemeinden überzeugt: "Es ist eine deutliche Verjüngung in der burgenländischen Sozialdemokratie spürbar. Bei den Bezirkskonferenzen, am Landesparteitag und bei den diversen Generalversammlungen der SPÖ Ortsorganisationen sind wesentlich mehr junge Frauen und Männer anwesend als je zuvor. Das beweist, dass die Öffnung der Partei mit der Kampagne "Ein Stück des Weges gemeinsam gehen" funktioniert hat und auch, dass unsere Jugendorganisation gute Arbeit leistet. Die Jungen sind in der SPÖ am Vormarsch!", so Hergovich.

"Im Rahmen der bereits angekündigten SPÖ-Kontaktoffensive werden auch die Jugendkandidatinnen und -kandidaten von Haus zu Haus gehen. Insbesondere die Erstwählerinnen und Erstwähler sprechen sie dabei gezielt an." In der SJ finden die JungkandidatInnen dabei einen starken Partner, so Hergovich: "Die SPÖ betreut die Ortsparteien insgesamt - unter anderem mit Hausbesuchsseminaren und Komplettpaketen für die Wahl. Während die SJ speziell für die jungen KandidatInnen da ist."

Jugendpackage für JugendkandidatInnen

Die SJ Burgenland hat sich zum Ziel gesetzt, die Jugendkandidatinnen und -kandidaten bestmöglich zu betreuen. Aus diesem Grund wurde ein umfassendes "Jugendpackage" für JugendkandidatInnen zusammengestellt. Es beinhaltet einen Argumentationsleitfaden, speziell für junge Interessen, sowie Serviceleistungen, die für Jugendliche interessant sein könnten nach dem Motto "Her mit da Marie!". Jede/jeder JugendkandidatIn gestaltet gemeinsam mit der SJ Burgenland ein Kurzvideo, das für Wahlkampfzwecke im Web genutzt werden kann. Außerdem hat die SJ auch ein speziell jugendliches Give Away-Angebot zusammengestellt.

"Dieses Jugendpackage ist als "Werkzeugkoffer" für unsere JugendkandidatInnen gedacht. In diesem Package sind nützliche Tipps und Tricks enthalten, wie Jugendwahlkampf ausschauen kann. Wir wollen unseren JugendkandidatInnen die bestmögliche Betreuung bieten, die es je gab", so SJ Landessekretär Martin Giefing.

Nicht nur ankündigen, sondern auch verwirklichen!

Den Startschuss der umfassenden Jugendoffensive für die Gemeinderatswahl machte die Kampagne "Du bist die Zukunft - Werde JugendkandidatIn", welche die Sozialistische Jugend im Februar gemeinsam mit Landeshauptmann Hans Niessl präsentierte. Seither sind die Ortsparteien aufgefordert, verstärkt auf Jugendliche zuzugehen, sie zur Mitarbeit zu motivieren und engagierten Jugendlichen auch eine Chance zu geben, einen Listenplatz weiter vorne zu haben um damit den Einzug in den Gemeinderat zu schaffen.

Die verstärkte Einbindung von Jugendlichen in die Sozialdemokratie soll nach Ansicht der SJ nicht nur eine Ankündigung sein, sondern soll auch in die Realität umgesetzt werden. Auch am Landesparteitag der SPÖ Burgenland gab es dazu einen Antrag, der von den Delegierten auch einstimmig angenommen wurde. "Das Ziel ist ganz klar: Wir wollen in mindestens 130 burgenländischen Gemeinden eine oder einen JugendkandidatIn nach den Wahlen im Gemeinderat haben wollen, der/die nicht älter als 28 Jahre ist. Dieses ehrgeizige Ziel werden wir auch erreichen", so SJ Landesvorsitzender Kilian Brandstätter.


zurück