gvv Aktuell

Bonitätsranking 2015 Top Gemeinden: Burgenländische Gemeinden im Spitzenfeld!

24. Juli 2015
GVV-Präsident Trummer: „Ich gratuliere den burgenländischen Gemeinden zu diesen hervorragenden Plätzen österreichweit. Das zeigt, dass unsere Gemeindeverantwortlichen einen tollen Job machen!“
Eisenstadt, 24.07.2015 – Dieser Tage wurde das neue public Bonitäts-Ranking 2015 präsentiert. In diesem Ranking geht es um die finanzielle Lage der österreichischen Städte und Gemeinden. Experten des KDZ - Zentrum für Verwaltungsforschung  - analysieren dabei jedes Jahr die Bonität aller österreichischen Gemeinden. Auch heuer wieder sind die burgenländischen Gemeinden im Spitzenfeld dabei. An vorderster Front, mit Platz 7, die südburgenländische Gemeinde Bildein. Mit Klingenbach, Badersdorf, Loipersdorf-Kitzladen und Jabing finden sich aber noch weitere 4 Gemeinden unter den TOP 25!
 
Es zeigt sich im heurigen Ranking ein ähnliches Bild wie 2014. Die finanzstärksten Gemeinden Österreichs sind die Tiroler Gemeinde Reith bei Kitzbühel und Gresten in Niederösterreich.  Sie verfügen im Vergleich mit anderen österreichischen Gemeinden gleicher Größe über eine sehr hohe Finanzkraft. Auf Platz drei liegt Langen bei Bregenz, Vorarlberg. Neben der Wirtschaftskraft und dem primären Finanzausgleich wurden Faktoren wie die demografische Entwicklung sowie die Transferzahlungen in den einzelnen Ländern miteinbezogen. Ausschlaggebend für den Erfolg im Ranking sind aber auch gutes Gemeindemanagement sowie effizientes Handeln, intelligentes Investieren und persönliches Engagement.
 
GVV-Präsident Trummer: „Die Gesamtschau zeigt eindeutig, dass besonders Gemeinden im Burgenland und auch in Vorarlberg und in Niederösterreich die besten Bonitätswerte aufweisen. Im Burgenland auch deshalb, weil die Gemeinden sehr geringe laufende Transferzahlungen (Beiträge für zB Sozial- und Gesundheitsausgaben, usw…) an das Land leisten müssen und haben niedrige Personal- und Sachausgaben haben. Hinzu kommt, wie zB in Klingenbach oder Loipersdorf-Kitzladen, gutes Management in der Kommune und effizienter Einsatz der Mittel! Ich möchte allen Bürgermeistern und ihren Teams dazu recht herzlich gratulieren!“
 
Jährlich beauftragt public - das Österreichische Gemeindemagazin - die Experten des KDZ mit der Analyse der Finanzen aller österreichischen Städte und Gemeinden. Die erfolgreichsten Gemeinden werden auch dieses Jahr wieder in der public Sonderausgabeeingehend beleuchtet. Im Burgenland sind diesmal 20 Prozent der Gemeinden im ersten Zehntel. Die Finanzkraft ist im Österreichvergleich zwar gering, aber die laufenden Transferzahlungen an das Land sind dies ebenfalls. Hinzu kommen geringere Personal- und Sachausgaben.

http://www.gemeindemagazin.at/magazin_detail.php?ID=621


zurück